Unsere Erfahrungen

Eine kleine Übersicht unsrer Erfahrungen - wird ständig erweitert :)) Wir benutzen keine Affiliate-Links, jeder sollte die Preise selbst vergleichen und dort bestellen, wo es günstiger ist. Kommt alles vom gleichen Fließband, außer Tiere ;))

Unsere Tierärztpraxis

Wir besuchen verschiedene Tierärzte. Ganz klar, wir brauchen Schwangerschaftsuntersuchungen, rassenspezifische Untershunungen, Labor etc. Eine gute Tierarztpraxis muss in meinen Augen nicht nur „Basis“ Dienstleistungen bieten, sondern auch bei ernsthaften Problemen sofort weiterhelfen können. Ultraschalluntersuchungen, Röntgen und ein Labor sind in meinen Augen Pflicht!
Ebenso gibt es Tierärzte, welche unnötige Therapien und Beratungen berechnen. Die Ahnungslosigkeit und Angst der Kunden lässt die Kasse klingeln. Deshalb mein Rat – suche dir sorgfältig einen Tierarzt aus, "der um die Ecke" ist nicht immer die beste Wahl. Unser Motto: So viel wie nötig, so wenig wie möglich. Wir kennen genug Fälle von Tierarzt-Pfusch und Abzocken...

Hundefrisör - Grooming

Es gibt viele Hundefriseure, ein Besuch kostet ca. 40–60 €. Ich will nicht behaupten, dass alle schlecht sind, aber ich war bereits bei einigen Friseuren und meine Erfahrung sagt, dass die meisten es einfach nicht draufhaben. Es ist nicht schwer das selbst zu erlernen, es gibt zahlreiche YouTube Videos und Sets bei Amazon etc.

Futter

Ja ein Thema, mit welcher sich Millionen Menschen beschäftigen und es mindestens genauso viel Meinungen dazu gibt. Ich erzähle meine Erfahrung, ein „Rezept“ sozusagen.
Wir füttern fast ausschließlich mit Trockenfutter der Marken Royal Canin  - Poodle und Rinti - Max-i-mum Pansen (außer trächtige und säugende Hündinen, aber das bleibt unser Familiengeheimnis). Nassfutter führt häufig zum weichen Stuhlgang, ebenso Artikel wie Leberpastete etc. Ab und zu kaufen wir Rinderknochen, Rinderlunge, Hähnchen und Karotten, kochen diese kurz ab. Falls es doch noch Probleme mit weichem Stuhlgang gibt, das hier wirkt Wunder.
Morosche Karottensuppe

Und Achtung vor dem Schneeballsystem Futteranbieter oder Abofallen (die Marken darf ich leider nicht mehr aufzählen). Vierfacher Preis und der "Empfehler" verdient mit, kennen wir doch alle aus den 90ziger 🤦‍♀️

Ebenfalls haben wir sehr gute Erfahrungen mit den Produkten von "Edgard Cooper" und "Happy Dog". Schießlich muss jeder selbst herausfinden, was auch ihm zusagt.

... und nein, wir bekommen keinen Penny Provision 😜

 

Pflege

Bürste verwenden wir "Moser Premium Zupfbürste doppelseitig" und und einen Metall-Kamm
Shampoo "I.S.B. Caviar Green shampoo" Das kaufen wir in 3L Gebinde.

Augen machen wir mit "Canina® Augenpflege-Lotion für Tiere" sauber und Ohren mit "Epi-Otic® Ohrreiniger". Beides kannst du bei bei "Shop Apotheke" erwerben.

Ohrenhaare zupfen wir mit "Bio-Groom Ear Fresh Puder"

 

Leine, Geschirr, Halsband

Bitte kauf kein Geschirr vorab. Jeder Hersteller hat eigene Vorstellung was die Größe S oder XXS betrifft. Am besten vor Ort anprobieren. Und bitte am Anfang kein Halsband – die Kleinen müssen erst lernen an Leine zu laufen. Ich würde empfehlen beides vor Ort im Offline Shop zu kaufen und sich beraten zu lassen.

Impfungen, Entwurmung

Unsere Welpen sind bei der Abgabe mindestens 1x geimpft, diese Impfung wird in 4 Wochen wiederholt und dann 1x jährlich. Die Tollwutimpfung wird frühstens im Alter von 3 Monaten gemacht und wird alle 3 Jahre wiederholt. Entwurmung erfolgt in regelmäßigen Abständen mit 4-6-8 Wochen mit Panacur Puppy oder Welpan.
 

Erfahrungsbericht von Heike G. zum Thema Stubenreinheit und Alleinebleiben

Ich habe ihm nachts eine Matte hingelegt und dort ist er von alleine drauf, weil er sie von dir gewohnt war. Wenn Sie das nicht möchte, dann müssen Sie alle 2-3 Stunden mit ihm raus auch nachts! Tagsüber natürlich auch. Ab dem 4. Monat hat er es nachts länger halten können. Wichtig ist abends, bei mir so 22:30/23:00 nochmals lösen lassen. Am besten zu dem Platz tragen, sonst wird er wieder fit und braucht ewig bis er zur Ruhe kommt. Später habe ich mir eine Kamera gekauft um herauszufinden wann er in der Früh muss. Dass war meist zwischen 04:30/5:00 Uhr. Gut ist auch tagsüber eine Matte in der Nähe der Haustür zu legen und ihm auch nicht alle Zimmer zu Verfügung zu stellen. Wenn ich arbeite ist er im Arbeitszimmer und hat nur noch Zugang zu Flur und Küche. Ich wollte es zwar nie, aber 🤣🤣🤣 Aragon schläft seit seinen 4,5 Monaten im Bett. Dann ging es super schnell. So ganz stubenrein ist er erst vor 4 Wochen geworden. Ich kann nur sagen, ganz viel Geduld seine Körpersprache lernen zu lesen. Viel Kleenex Rollen und mit Frosch Essigreiniger auf dem Putzlappen stelle reinigen. Nie schimpfen einfach wegmachen. Manchmal sind es einfach nur ein paar Sekunden die man zu langsam war. Klamotten Schuhe griffbereit, nachts und früh morgens musst du nicht gestylt aus dem Haus. Denke jeder lernt es früher oder später. Aragon gibt mir Zeichen in dem er mich ablecken will oder total aufgedreht ist. Jetzt setzt er sich schon auf seine Matte von alleine, wo er angeleint und angeleint wird. Ach und die Retrieverleine ist perfekt für schnell anlegen, klappt sogar auf dem Arm und raus tragen und machen lassen. Tipp: sage Pippi machen und nach dem Pippi loben (keine Leckereien da reicht nur: super gemacht und kurz streichen) Hoffe habe nichts vergessen 😅 

 

Alleine bleiben und Ruhephasen sind glaube ich zum einem die wichtigsten und die schwierigsten Teile in der Erziehung. Dafür viel Geduld und kleine Erfolge feiern statt sich unter Druck zu setzen.

Vorweg bin ich persönlich der Auffassung, der Pudel ist eben ein Hund der immer unter Menschen sein will, das heißt nicht das er ständig beschäftigt werden muss. Ich habe damit kein Problem damit das er mir überall hin folgt. Er studiert dich und passt sich deinem Alltag an. Wer das nicht möchte sollte sich überlegen ob er der richtige Hund für einen ist. Wenn er sieht, ach jetzt geht Sie wieder ins Badezimmer und putzt sich die Zähne, wird er es irgendwann nicht mehr so spannend finden dir dabei zuzuschauen und macht in der Zeit sein eigenes Ding. Am Tag kurze Spielphasen ca. 10 Minuten Dauer, nicht mehr einbauen oder Kommando üben. Das Fressen mal über einen Schnüffelteppich geben ist spannender und macht ihn müde, als nur aus dem Napf zu fressen. Kuschelzeiten sind sehr wichtig und stärken die Bindung. Wer seinen Pudel nicht auf der Couch haben möchte, muss sich eben mit ihm auf den Boden setzen. Das erste Kommando vor Sitz, Platz und Hier, finde ich im Nachhinein „OK und Nein“ das erleichtert vieles. Im einfach auch sich selbst überlassen und nicht zu viel Aufmerksamkeit schenken um so mehr genießt er dann die Zeit mit dir zusammen. Weniger ist oftmals mehr! Immer Ruhe bewahren, er merkt jeden Stress und innerliche Anspannung (lieber mal kurz tief durchatmen, bevor man ein Kommando durchsetzen will) mehr mit Gesten arbeiten als mit Worten. Richtige Körpersprache ist sehr wichtig damit er dich versteht. Blickkontakt ist sehr wichtig, da hilft es das Kommando „schau“ lernen.

Alleine bleiben geht nur in winzigen Schritten. Erst mal ihm lernen auf einer Decke auf Kommando platz zu nehmen. (Geh Decke) Decke kann das Körbchen sein, eine Decke oder eine Matte. Wenn er das kann, kommt der 2. Schritt. Geh auf Decke und bleib. Gehe einen Schritt zurück und gleich wieder hin und belohne ihn mit einem Leckerli. Schritt für Schritt sich weiter entfernen und er muss sitzen bleiben. Kurz aus der Tür gehen und wieder reinkommen. Beim zurück kommen nicht anschauen oder belohnen, er lernt damit Sie geht und kommt aber wieder. Wenn er bellt wenn einer durch das Treppenhaus läuft oder er fremde Geräusche hört, nicht darauf reagieren. Du sagst ihm wann Gefahr droht, nicht der Hund dir. Es reicht auch wenn du einfach nur Nein sagst, sollte er mehr als 3 mal hintereinander bellen. Wer seinen Hund gleich mal ein 1/2 Stunde alleine lassen will, sollte sich gleich zwei Anschaffen, dann geht das viel schneller, als nur mit einem, aber nicht denken man könne ihn mit 3 Monaten schon so lange alleine lassen. Wenn er fasst ein Jahr alt ist, könnte es dann langsam gelingen.

Bist du der Meinung du gibst ihm wenig Aufmerksamkeit, ist das meist immer noch zu viel. 😆

Ich habe sicher noch vieles was ich dazu sagen könnte, ist aber auch schwierig zu erklären, da jeder auch ein anderen Tagesablauf und nicht jeder gleich wohnt.

...und zum Schluss

Wenn das dein erster Hund ist, musst du natürlich eigene Erfahrungen sammeln. Jedes Tier und jede Familie ist anders. Verlasse dich einfach auf dein Bauchgefühl, im Grunde braucht ein Pudel nicht mehr als Futter, Wasser, Spaziergänge, Fellpflege und deine Zuneigung.
Ebenfalls aus persönlicher Erfahrung: Bitte nicht zu oft bei Schwierigkeiten "Dr.Google" fragen oder "Ferndiagnosen per Videochat". Gesunder Menschenverstand und ein Rat vom erfahrenen Tierarzt ist der richtige Weg.

Für unsere Welpen sind wir ebenfalls kurzfristig erreichbar, falls es Fragen gibt.

Logo

Ein Pudel weiß nicht, wie man LIEBE schreibt, doch er weiß genau, wie man sie täglich zeigt ...